TRIZ Geschichte

(*15.10.1926 – ²24.09.1998)

Genrich Soulovich Altschuller

Der ‚Vater‘ der TRIZ-Methode war Genrich Soulovich Altschuller (*15.10.1926 – ²24.09.1998), ein brillanter jüdischer Wissenschaftler und Denker der früheren UdSSR. Er ist 1926 in Rußland geboren worden und machte mit 14Jahren seine erste Erfindung.

Mit der Arbeit an der TRIZ-Methodik begann Altschuller 1946, als er als Patentoffizier bei der Russischen Marine in Baku am Kaspischen Meer seinen Militärdienst absolvierte. Er begann systematisch Patente zu studieren und zu katalogisieren, um Prinzipien für Innovationen zu finden.

Seine eigentliche Aufgabe war es allerdings, den damaligen Entwicklern und Erfindern bei der Erstellungder Patentschriften zur Hand zu gehen. Dabei wurde er immer wieder um die Mithilfe bei den verschiedensten Problemlösungen gebeten und so in den Erfindungs-Prozeß mit eingebunden. Im Verlauf dieser Recherchen entwickelte er dann die ersten Kernelemente der TRIZ-Methodik. Aufgrund der immer schwieriger werdenden wissenschaftlichen Situation in Rußland schrieb Altschuller einen Brief an Stalin, um auf diese Mißstände hinzuweisen. Daraufhin wurde er zu 25 Jahren GULAG (Strafgefangenenlager) verurteilt. Altschuller nutzte jedoch diese Situation, um TRIZ auch im Gefängnis weiterzuentwickeln, denn neben ihm waren noch zahlreiche russische Intellektuelle ebenfalls inhaftiert, mit denen er immer wieder seine Methode diskutieren konnte.

Nach dem Tode Stalins wurde Altschulleraus dem Gefängnis entlassen. Kurz darauf erschienen die erstenPublikationen zur TRIZ-Methodik. Nur ein paar Jahre später fielen Altschullerund seine Mitstreiter erneut bei der russischen Regierung in Ungnade. Fortan mußte TRIZ im Untergrund gelehrt und weiterentwickelt werden. Aus diesem Grund schrieb Altschuller Science-Fiction Bücher unter dem Namen Henry Altov, worin er versteckt TRIZ lehrte. Als in Rußland ein Umbruch stattfand (Peristroika), konnte TRIZ wieder offen gelehrt und angewendet werden.

Durchden Wegfall des eisernen Vorhangs emigrierten einige der führenden TRIZ-Spezialisten in die USA, um dort Consulting-Unternehmen zugründen. Dort entstanden dann auch die beiden führenden CAI-Softwareprodukte (Computer Aided Innovation) Innovation Work Bench (Ideation Internation Inc.) und der Tech Optimizer (Invention Machine). Ebenfalls wurden die Methodenbausteine von TRIZ immer weiterfortentwickelt, so dass heute eine breite Palette an einzelnenWerkzeugen zur innovativen Problemlösung zur Verfügung steht.

Die mittlerweile schon über 50 Jahre andauernde Entwicklungsgeschichte von TRIZ ist in nachfolgender Tabelle nochmals zusammengefaßt, um dem Leser einen Eindruck über den bis heute langwierigen Entwicklungsweg aufzuzeigen.

Jahr

Entwicklungsschritt

1926

In der ehemaligen UdSSR wird G. S. Altschuller im Oktober in Taschkent geboren.

1940

Schon früh zeigte sich sein erfinderisches Talent, da er schon mit 14 ein Patent für ein Unterwasseratemgerät anmeldete. Das Unterwasseratemgerät verwendete Wasserstoffperoxid, um Sauerstoff zu erzeugen. Die Umsetzung hat er selbst vollzogen.

1946

Aufgrund einer Erfindungsgabe wird Altschuller, als er bei der russischen Marine diente, zum Patentoffizier ernannt. Dadurch hatte er die Möglichkeit, durch Patentanalysen die Grundmuster des Erfindens zu erkennen, um daraus seine Theorie abzuleiten. Auch in dieser Zeit nutzte er seine Erfindungsgabe und meldete zahlreiche Patente an, mit denen er sogar Preise gewinnen konnte (Überlebensanzug für die Evakuierung bei Staubexplosionen in Bergwerken).

1947/48

Weil die Bedingungen unter denen die Erfinder in der UdSSR arbeiten mußten, immer schlechter wurden, schrieb Altschuller 1948 einen Brief an Stalin. In diesem Schreiben bot er Stalin an, Problemlösungen mit seiner TRIZ-Methode zu erarbeiten.

1948

Stalin ließ Altschuller als Antwort auf den Brief verhaften und einsperren.

1949

Altschuller wurde zu 25 Jahren Haft in einem sibirischen Gefangenenlager verurteilt.

1949 bis 1954

Im Laufe seiner Haftzeit entwickelte Altschuller seine Theorien fort, wobei ihm weitere Gefangene Wissenschaftler und Lehrer sehr hilfreich waren.

1954

Durch den Tod Stalins 1953 veränderte sich vieles positiv. Altschuller kam daraufhin aus der Gefangenschaft frei und es erschienen erste Publikationen über TRIZ, worauf sich in der ganzen UdSSR TRIZ-Schulen bildeten.

1974

Alle Aktivitäten, die im Zusammenhang mit TRIZ stehen werden untersagt, weil Altschuller und Mitstreiter bei der Regierung in Ungnade gefallen sind.

1974 bis 1986

Da TRIZ offiziell verboten ist, fängt Altschuller an, unter dem Künstlernamen „Henry Altov“ Bücher zu schreiben, die sich mit Science Fiction beschäftigen. TRIZ wird allerdings im verborgenen verwendet und sogar weiterentwickelt.

1986

Aufgrund der Veränderungen in der UdSSR (Perestroika, Glasnost) wird die Anwendung von TRIZ wieder offiziell erlaubt.

1989

Die neugegründete Russian TRIZ Association wählt Altschuller zum Präsidenten dieser Organisation.

1989 bis 1997

Mit der Öffnung Rußlands emigrierten zahlreiche TRIZ-Experten in die USA. Die Verbreitung der TRIZ-Philiosophie schreitet somit schnell voran und die Bezeichnung TIPS bildet sich aus.

1998

Todesjahr des TRIZ-Erfinders Genrich Saulowitsch Altschuller

Erfahren Sie mehr

Nehmen Sie an einer unserer Schulungen, Arbeitskreise, Kongresse oder Vorlesungen teil und überzeugen Sie sich selbst von der TRIZ-Methode.

Sie haben Fragen?

Sprechen Sie uns an, wir freuen uns auf Sie!
Kontaktjetzt Anrufen